Exkursion in das Schülerlabor Tübingen

Am 13.12.2016 besuchten wir, der Biologie-Kurs von Herrn Dongus, bestehend aus den Schülern der WGJ1B und WGJ1A, das neurobiologische Schülerlabor in Tübingen. 

Die Neurobiologie beschäftigt sich unter anderem mit dem Gehirn und der genauen Anatomie des Nervensystems, was wir vor dem Besuch ausführlich im Unterricht behandelt hatten.

Ziel der Exkursion war es, theoretischen Unterrichtsstoff in die Praxis umzusetzen und das komplexeste Organ der Evolution besser zu verstehen: das Gehirn. Dafür wurden wir Schüler in kleine Gruppen eingeteilt, die sich jeweils auf ein bestimmtes Versuchsgebiet konzentrierten und hierzu experimentierten.   

So behandelte beispielsweise eine Gruppe den Blinden Fleck des menschlichen Auges, eine andere Gruppe maß Aktionspotenziale an einem Schabenbein, während sich eine dritte Gruppe dem motorischen Lernen widmete. Weitere Experimente befassten sich mit elektrischen Fischen, dem menschlichen Gehör und der elektrischen Aktivität von Muskeln. Die Aufgabe bestand darin, erst eine Hypothese aufzustellen, diese dann zu belegen und sie im späteren Verlauf durch eine Powerpoint-Präsentation den anderen Gruppen vorzustellen. Auf diese Weise wandten wir die übliche wissenschaftliche Arbeitsweise an und bereiteten uns so nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch auf ein eventuelles künftiges Studium vor.

Die Versuche wurden von Studenten geleitet, wodurch man gleichzeitig die Gelegenheit hatte, sich aus erster Hand über ein Studium zu informieren, vor allem natürlich über die Fachrichtung der Biologie. Den gesamten Tag über wurde experimentiert und präsentiert, aber gleichzeitig war die Atmosphäre entspannt, da es kleine Kaffeepausen gab und man genügend Zeit hatte, Fragen zu stellen und sich mit den Studenten auszutauschen.

Zusammenfassend war die Exkursion sehr spannend, wissensfördernd und praxisnah. Wir gewannen faszinierende Einblicke in die Welt der Neurowissenschaft und den Arbeitsort der Universität. Möglicherweise wird dieser Tag im neurobiologischen Schülerlabor manch einem von uns auch die schwierige Entscheidung über ein künftiges Studium erleichtern.

Anderen Klassen würden wir diese Exkursion daher auf jeden Fall weiterempfehlen. Herzlich bedanken möchten wir uns bei Herrn Dongus für die Organisation!

Simge Sezer, Lara Jovanovic, David Nagler